Donnerstag, 15. November 2012

Die Wahl des Fertighaus-Anbieters

Wie schon im vorigen Post geschrieben sind bei uns nun 3 Anbieter in der engeren Auswahl: Fertighaus Weiss, Schwörer und Schwabenhaus.

Von der Grundausstattung und den Standardleistungen und den abgegebenen Leistungen sind alle 3 Anbieter sehr ähnlich, wir haben unsere Wünsche in allen Gesprächen mitgeteilt, die Grundrisse zu den Angeboten ähnelten sich also stark. Im Detail standen wir also vor folgender Entscheidung:

Schwabenhaus:
Hier hatten wir einen neuen Berater bekommen, der bisher noch wenig Beratungsarbeitet geleistet hat. Dafür hat er sich aber wacker geschlagen, allerdings war die Form des Angebots als auch die unverzügliche Ablehnung über den Preis des Angebots zu verhandeln ein absolutes No-Go.

Schwörer:Bei Schwörer sind wir zum Bauherreninfotag gefahren - dies ist absolut empfehlenswert. Das Ausstellungs- und Bemusterungszentrum von Schwörer, als auch das Haus auf der Fertighaus-Austellung in Fellbach sind einfach sensationell groß und modern. Hier kann Weiss wirklich einpacken - kein Vergleich. Die Beratung hat uns allerdings dann weniger Gefallen - es ging viel um Nebensächlichkeiten und Zwischenmenschliche Kundenfängerei als um das eigentliche Projekt. Das Angebot war uns ebenfalls nicht eindeutig genug und in Summe auch unübersichtlich - wenn auch günstiger als anfänglich gedacht.

Fertighaus Weiss:
Unser Berater war hier sensationell - nicht nur, dass er mit uns einen Termin bei uns zu Hause vereinbarte sondern auch die Bereitschaft/Initiative, direkt auf der grünen Wiese unsere Vorstellungen auf Papier mitzuzeichnet hat uns sehr gefallen. Auch wurden viele Versprechungen gemacht: Alles in allem hatten wir den Eindruck, Weiss ist ein zuverlässiges, pragmatisches Familienunternehmen, dass uns ein rundum-sorglos Paket bieten möchte bei dem wir uns um NICHTS kümmern müssen. Das war genau was wir suchten, der Berater konnte das überzeugend verkaufen (bleibt abzuwarten ob sich das bewahrheitet).

Letzten Endes haben wir uns nicht zuletzt wegen der Versprechen und Erfahrung unseres Beraters für Fertighaus Weiss entschieden - die Chemie hat gepasst und das Angebot und die Zusagen waren in Summe das beste Paket. Auch die Versicherung, dass nur ein Ansprechpartner für uns zuständig sein wird und alle Beteiligten Mitarbeiter bei Fertighaus Weiss und direkt angestellt sind (was auch so auf der Webseite von Weiss steht) überzeugte uns - quasi Rundum Sorglos.

Nachtrag August 2013: Lessons learned - der Berater steht leider nicht immer für die Leistung der Firma, die er vertritt. An Versprechen und Gespräche kann er sich plötzlich nicht mehr erinnern - dargestellte Möglichkeiten zur Umsetzung im Haus sind schlichtweg falsch oder nicht realisierbar und das wichtigste: Es gibt während der Planungsphase definitiv nicht nur einen Ansprechpartner - in unserem Falle mindestens 7 mit denen wir nebenher noch Informationen austauschen mussten...

Kommentare:

  1. Hallo liebe Bauherren,
    wir können eure Erfahrungen was die Diskrepanz zwischen Berater/Verkäufer und der tatsächlichen Umsetzung durch Weiss angeht nur teilen. Wir waren in Bad Vilbel und wirklich angetan von unserem "Verkäufer". Leider mussten wir in den letzten 21 Monaten feststellen, dass uns viele tolle Ideen verkauft wurden, die in der Praxis schlicht nicht umsetztbar waren und damit so mancher Vorteil, den Weiss gegenüber Mitbewerbern hatte, verschwunden ist. Mittlerweile steht das Haus und wir befinden uns in der letzten Phase der Fertigstellung. Die Qualität stimmt bis jetzt, aber der Weg dort hin mit einer schlecht informierten Architektin von Weiss war wirklich nervenaufreibend.
    Wir wünschen Euch weiterhin gutes Gelingen.

    Grüße von Weiss-Bauherren aus dem Rhein-Main-Gebiet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bauherren aus dem Rhein-Maingebiet,
      wir stehen auch gerade vor der Entscheidung, welchen Bauträger es werden soll. Weiss-Fertighaus ist - auch auf Grund der guten Beratung - bisher noch gut im Rennen. Wir würden uns gerne mit euch austauschen, da wir auch im Rhein-Maingebiet bauen wollen.
      Ihr erreicht uns unter online.jens[ÄT]web.de.
      Herzliche Grüße
      Birgit und Jens

      Löschen
  2. Wir stehen gerade vor der Entscheidung, welchen Bauträger wir wählen sollen. Auch wir bauen im Rhein-Maingebiet. Wir haben von unserem Berater bisher einen sehr guten Eindruck. Da er selbst Architekt ist, kann er uns sehr gut passende Grundrisse zeichnen und hat auch tolle Ideen.
    Als Alternative haben wir Meisterstück-HAUS, von welchen wir auch einen sehr guten Eindruck haben. Würdet ihr nochmals die Entscheidung so treffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne Meisterstück-Haus nicht - wir würden uns zum aktuellen Stand der Dinge ggf. wieder für FH Weiss entscheiden, allerdings nur deshalb weil wir die Fallstricke und Themen jetzt bereits kennen auf die man am Anfang keine Antworten hat.

      Bei anderen Anbietern gibt es sicherlich anderen Probleme - wichtig bei Weiss ist, alles schriftlich (per Mail) machen. Keine mündlichen Absprachen ohne Absicherung, alle Baudetails im Vorfeld klären und in den Vertrag mit reinhandeln (Fundamente, Anschlüsse an Nachbarhaus, höhere Standards in den Vertrag mit reinhandeln wie z.b. 6-Eck-Wanne, bessere Armaturen oder Waschtische, höherer Fliessenstandard etc, auch am Rabatt nicht sparen, einige Tausend Euro sind immer drin, nicht abspeisen lassen)

      Löschen

Ich habe für Euch den Blog ausgebaut!

Das Bautagebuch findet sich nun hier , da ich den Blog etwas erweitert habe um noch mehr Themen zu platzieren! http://haus-garten-leben.b...