Montag, 9. Juni 2014

Fertighaus Weiss Fazit

Nachdem sich die Anfragen häufen bzgl. eines Fazits zum Bau mit FH Weiss möchte ich dies jetzt - nachdem die offenen Posten (nicht überall zu unserer Zufriedenheit) geschlossen wurden - ziehen:

Die knappe Antwort: Nein, wir würden uns nicht nochmals für Fertighaus Weiss entscheiden und hätten damals doch die Firma Schwörer wählen sollen.

Ich möchte hier nicht nochmal alle Ausführungen im Blog zusammenfassen, dazu gibt es die einzelnen Posts. In Summe war es letztlich die Kommunikation mit Architekt und danach Bauleiter sowie die fehlende Bereitschaft der Geschäftsführung von FH Weiss sich mit uns ernsthaft / überhaupt auseinanderzusetzen. 

Wie wir auch durch unseren unabhängigen Gutachter bestätigt bekamen, wurde hier v.a. in der Qualität der Antworten stark geschlampt (uns wurde teilweise sogar ganz frech ins Gesicht gelogen) - bis heute sind einige grundsätzliche Themen in der Bauausführung offen (Dissens zwischen Gutachter und FH Weiss) die wir nur durch gerichtliche Verfahren final bestätigt bekommen hätten, da die Geschäftsführung uns alle Antworten schuldig blieb. Auch Themen wie Fundamente, Elektrik o.ä. wurden in der Planung verschwiegen oder Falschaussagen dazu getroffen, die für uns Mehrkosten bedeuteten bzw. eine bauliche Realisierung nicht wie ursprünglich angedacht ermöglichten.

Im letzten Schlichtungsversuch mit FH Weiss vor Ort kamen weitere interessante Erkentnisse zutage, z.B. das unser Architekt bald das Unternehmen verlässt (ist wohl schonmal gut) und die Elektrik mit den Leerrohren doch hätte umgesetzt werden können - es ist wohl also doch sehr stark Personen abhängig ob man mit einer Baufirma zufrieden sein kann...

...wie auch immer: Durch den starken Einsatz von Subunternehmern und die miese Leistung unseres Bauleiters / Architekten sowie das vermutete Nicht-Einschreiten der Geschäftsleitung möchten und können wir FH Weiss nicht guten Gewissens weiterempfehlen.

Wichtige Randbemerkung: Ich kann jedem, der mit FH Weiss bauen möchte nur raten, den Vertrag ganz genau prüfen zu lassen, die gesamte Kommunikation per Mail zu führen oder wenigstens nach Telefonaten nachzuprotokollieren und Anlage zu den Verträgen nochmals genauer durchzuprüfen. Auch bei Bemusterungen vor Ort alles schriftlich selbst nochmals festhalten und das Protokoll zur Kentniss an FH Weiss schicken!

Kommentare:

  1. Hi Ingo,

    Diese Empfehlung hätte ich auch. Allerdings würde ich mit dem Protokollieren gleich zu Beginn des ersten Kundengesprächst anfangen und diese Protokolle bestätigen lassen und in den Anhang zum Vertrag packen.

    Mit Weiss hattet ihr wirklich das große Los gezogen. Da ist auch wirklich einiges schief gegangen. Aber wie Du schreibst, es kommt leider immer darauf an, mit welchen Mitarbeitern Du es bei der Firma zu tun hast.

    Wir haben 2006 / 2007 mit Weiss gebaut; auch bei uns gingen - im Verhältnis zu Euren Themen - Kleinigkeiten schief. Im Großen und Ganzen waren wir jedoch sehr zufrieden. Auch nach nun fast 8 Jahren können wir uns über die Qualität nicht beklagen - und im Gegensatz zu Euch, bei uns waren fast ausschließlich Weissler am Werk, nur der Estrich und der Einbau der Innentüren erfolgte durch einen Subunternehmer.

    Grüßle

    Björn

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ingo,
    wir sind jetzt in der letzten Bauphase mit Fa. Weiss und können dein Fazit zu 100% unterschreiben. Bei uns läuft es jetzt auch auf einen Gutachter bzw. sogar Anwalt hinaus weil die Geschäftsführung in keiner Weise gesprächsbereit ist.

    Liebe Grüße, Susi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingo und potentielle Fertighaus-Weiss-Kunden,

    "...: Nein, wir würden uns nicht nochmals für Fertighaus Weiss entscheiden... "

    Dem Fazit können wir uns ebenfalls nur anschließen!!

    Dass bei einem Projekt wie Hausbau das eine oder andere schiefgehen kann/wird leuchtet wohl jedem ein - aber die Art und Weise, wie die Firma/Geschäftsführung dann mit den Reklamationen umgeht, geht auf keine Kuhhaut.

    ... Wir hatten inzwischen unseren Gerichtstermin mit Gutachter und Anwalt .... das sagt wohl alles! Also nicht von den smarten Auftreten und Argumenten der Verkäufer (freie Handelsvertreter), die nur Ihre Provision im Auge haben, blenden lassen. Die Probleme fangen erst danach an.

    Falls Ihr doch dafür entscheidet, nehmt am Besten gleich einen Baugutachter zur Seite - das Geld rechnet sich auf jeden Fall!

    Wir sind ebenfalls noch am überlegen, ob ich hierzu noch einen Bau-Blog erstellen soll und das mit ein paar aussagekräftigen Bildern zu untermauern.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo
    Leider hat es auch uns getroffen und wir sind verzweifelt.
    Ich lese die Sätze und denke genau wie bei uns. Architekt hat versagt, gelogen und die Geschäftsleitung gibt keine Fehler zu. Die Art und Weise wie man behandelt wird geht gar nicht. Bis zur Unterschrift war alles super. Danach ein Disaster.
    Wir wissen nicht ob wir aus der Nummer rauskommen, aber empfehlen kann ich Firma Weiss auf gar keinen Fall.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich bin gerade echt geschockt!

    Wir haben die Absicht mit Weiss zu bauen, haben bisher einen sehr guten Eindruck. Allerdings befinden wir uns erst in der Findungsphase, hatten bisher Beratungstermine bei Finger, Weber und Weiss. Sowohl ein Geschäftskollege, hat mit Weber und einer mit Finger gebaut.
    Leute die wir bei uns im Ort kennengelernt haben sind Weiss-Kunden und äußerst zufrieden.

    Grüße,
    Matthias

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo zusammen,

    wir bauen gerade mit Fertighaus-Weiss.
    Vorab, wenn mich einer fragen würde, ob ich nochmals mit Fertighaus-Weiss bauen würde, würde ich definitiv NEIN sagen.
    Pfusch an jeder Ecke.
    Das fängt schon mit dem Rohr verlegen bzw, mit dem Verfüllen der Abwasserrohre an. Hier wird mit dem Schotter nicht nach 20cm verdichtet sondern auf einmal alles aufgefüllt und mit ner großen Rüttelplatte drüber gegangen. Bei der Nachfrage, ob man keinen Stampfer dabei hat, sagte man mir, das geht so... HALLO??? Wir haben uns beim Schotter einbau explizit an die Vorschriften gehalten (und das war ein Megageschäft) und die machen das so und meinen mit ner 100kg Rüttelplatte sind die 40cm gräben gut verdichtet??
    Dann geht es weiter mit der Bodenplatte. Abwasserrohre und Maurerkragen? AWA, das brauchen wir nicht....
    Erdungsleitung wurde mit den Drähten befestigt wo man die Stahlmatten normalerweise mit befestigt -> VERBOTEN!! Da bin ich dann dazwischen gegangen und hab alle aufgezwickt, diese Erdungsleitung MUSS mit den Speziellen Verbindern verbunden werden (sind aber teuer). Beim Verfahren mit dem MiniBagger wurde die Außendämmung beschädigt... AWA schnell mit Splitt zuschütten, damit es keiner sieht...
    Beton kam von Koc...-Ja.... Beton Werk (meine Meinung zu diesem Beton schreib ich jetzt nicht), der erste kam, da dachte ich mir, uuppsss ziemlich trocken, die nächsten waren besser. Hier muss ich sagen, da haben sich die MA ziemlich mühe gegeben, auch mit dem Abziehen. ABER, glaubst, die legen ne Folie drauf (bei ca. 30° Sonnenschein?) nach der Fertigstellung der Bodenplatte? -> AWA, brauchen wir nicht... Da hab ich schon nen Mega Hals geschoben. Resultat = Risse!
    Ab hier hab ich einen Baugutachter eingeschalten. Er war dann zum Glück auch am 1.ten Stelltag da... OHJE...

    Passgenauigkeit der Einzelteile? Ohgott.... Motorsäge muss laufen und Ketten sind auch genügend vorhanden.. Wände passen nicht und müssen irgendwie hingepfuscht werden... Firstpfette passt nicht, muss Wand ausgesägt werden.. aber zumachen?? AWA...

    Glaub wenn ich jetzt alles hier schreibe, sprengt es die Seite.

    Wenn man glaubt, der Bauleiter (was für die Arbeitssicherheit und Ablauf Verantwortlich ist) ist bei der Hausaufstellung dabei, wird sich schnell umschauen.... Nö....

    Ich hab mir bei einer solchen Präsentation und so einem Preis einfach auch die Qualität erwartet. Aber falsch gedacht. Einige haben vor zig Jahren mit Fertighaus-Weiss gebaut und sind zufrieden (Kleinigkeiten gibt es immer). Schätze mal, zu schnell gewachsen und jetzt heist es nurnoch, mit minimal Personal, das Maximale rausholen und Zeit einsparen. Darunter leidet halt die Qualität.

    Aber eine Positive Angelegenheit gibt es: Die Rechnungen kommen sehr, sehr pünktlich!!!

    Wenn man ein Holzhaus möchte und keinen Zeitdruck hat, ist man ala Kampa, Massa, Fingerhaus und wie die alle heißen, besser aufgehoben. Innen macht man dann alles selber.
    Da weiß man wenigstens was man macht und hat.

    Hab mir auch schon überlegt eine Homepage zu erstellen und darüber zu berichten, nur weiß ich nicht, ob dann nicht irgendwann ein Brief von irgendeinem Anwalt bei mir eintrudelt.

    Es gibt keine Firma, die Perfekt ist. Immer mal wieder gibt es Kleinigkeiten, aber sowas, bei so einer Firma, hab ich mir noch nicht mal im Traum vorgestellt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für Deinen Bericht, kann ich nur auch bestätigen. Angst vor einem Anwalt hab ich keine, da alles der Wahrheit entspricht was ich geschilderte hab. in unserem Land wird Gott sei Dank meistens die Wahrheit nicht bestraft.

      Löschen
  8. Bin gerade dabei mit Fertighaus Weiss zu bauen und hab vor Baubeginn schon genug mich zu ärgern. Man erwartet das alle Kosten bei einem Komplettangebot reingerechnet sind, doch dann das Erwachen. Und sobald etwas nicht dem Standard entspricht werden unverhältnismäßig hohe Aufschläge verlangt. Leider ist es für einen Ausstieg zu spät, aber ich weis jetzt schon das es kein zweites mal mit Weiss bauen würde!

    AntwortenLöschen
  9. Das doofe an einem Fazit ist: man kann es erst hinterher ziehen.

    Deshalb habe ich die Seite http://www.fertighauskauf.de ins Netz gestellt, damit Bauherren vorher erkennen, wie sie Fehler vermeiden, besser entscheiden und ein Haus planen, das sie glücklich macht.

    Du hast zum Beispiel gut beschrieben, wie du dich für diesen Fertighaushersteller entschieden hast. Und genauso tun das Bauherren eben, wenn sie sich entscheiden.

    Ich überlege mir deshalb gerade, ob ich einen Service anbieten soll, der Fertighausangebote überprüft.
    Denn so wie ich das jetzt verstanden haben, sind zumindest einige Fehler, die bei dir aufgetreten sind, aus einem mangelhaften Angebot und einer mangelhafter Planung entstanden.

    Was denkst du, hab ich da eine wesentliche Fehlerquelle richtig eingeschätzt?
    Hätte eine Angebots- und Planprüfung VOR einer Vertragsunterschrift dir helfen können, einigen Ärger, viel Zeit und Nerven und natürlich einiges an Geld zu ersparen, wenn du nun zurückblickst?

    Liebe Grüße, Dieter

    Übrigens: Vielen Dank für deinen Blog. Ich denke der hilft vielen Bauherren weiter einen guten Eindruck zu verschaffen.




    AntwortenLöschen

Ich habe für Euch den Blog ausgebaut!

Das Bautagebuch findet sich nun hier , da ich den Blog etwas erweitert habe um noch mehr Themen zu platzieren! http://haus-garten-leben.b...