Donnerstag, 20. September 2012

Massiv vs. Fertighaus

Zwischenzeitlich haben wir die Fertighausaustellung in Fellbach besucht und sind nun im Bilde was Preise, Leistungen und Möglichkeiten eines Fertighauses angeht. Die Vorteile sind (zumindest im Prospekt) eine kurze Aufstellzeit, gute Dämmeigenschaften, Planungssicherheit und ein breites Portfolio an Anbietern und Beispielhäuser. Auch die Vorproduktion im Werk und das Entfallen der sonst zeitintensiven ständigen Reise zur Baustelle würde laut Versprechen entfallen - klar, dass hier überhaupt nichts ganz entfällt, aber der Aufwand hoffentlich etwas reduziert ist während der Bauzeit (schon allein weil diese kürzer ist).

Da meine Eltern bereits große Probleme und Ärger mit dem Bau eines Massivhauses hatten (Haus bzw. Keller über Winter offen, riesen Verzögerungen auf der Baustelle, schlecht Kalkulierbar und enorme Planungsprobleme) und die Schwiegereltern mit einem Fertighaus super zufrieden sind, war die Entscheidung für ein Fertighaus schnell getroffen.

Einzige Bedingung vorab: Wir wollen unser Haus individuell vom Architekten planen lassen und alle unsere Vorstellungen erfüllt haben (also kein Haus von der Stange). Positiv überrascht waren wir daher, als uns die meisten größeren Anbieter in Fellbach erklärten, dass diese Leistung bereits im "Standard" inkludiert sei und es Aktionshäuser wie vor 10 Jahren aktuell eigentlich nicht mehr gäbe.

Somit sind wir in nähere Gespräch mit Fertighaus Weiss, Schwörer, Schwabenhaus und oberflächlich noch mit einigen anderen Anbieter eingestiegen.

Kommentare:

  1. Hallo Crazyrider,

    über Google habe ich Deinen Blog gefunden. Ich versuche für unsere Fertighaus Magazin Leser ein paar Informationen zu Fertighaus Weiss zusammenzutragen (z.B. Kosten, Planungsphase, Erfahrungen etc.)

    Interessieren würde mich, wie Ihr es geschafft haben Euer Ziel "Individuelle Planung" mit "Wir bauen ein Fertighaus" zusammenzubringen. Ich weiss, dass Fertighaus Weiss viel Individualität zulässt, aber ist es schlussendlich nicht unmöglich eine individuelle Planung mit "Standardbauteilen" eines Fertighaus Herstellers zusammenzubringen? Wie habt Ihr diese Frage genau gelöst?

    Ich bin gespannt auf Deine Antwort.

    Viele Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      ja ich stimme Dir zu - wir waren zu Beginn unseres Bauvorhabens ebenfalls sehr überrascht, dass es trotz Fertighaus sehrwohl möglich ist, ein Haus komplett individuell planen zu können.

      Bei uns lief unser erstes Beratungsgespräch mit dem Berater von Fertighaus Weiss in etwa so ab, dass wir fragten was für Hausvorschläge/Beispielpläne er uns geben könnte damit wir diese als Grundlage nehmen und "an unsere Bedürfnisse anpassen können" - diese Vorgehensweise hatten wir nämlich zuvor bei Schwabenhaus so erlebt.

      Daraufhin entgegnete der Berater, dass dies bei FH Weiss so nicht praktiziert wird, alle Häuser individuell geplant werden und mit diesen Worten zog er einen Block mit Millimeterpapier, einen Bleistift und Lineal aus seinem Köfferchen und sagte "dann fangen wir mal im EG an, was hätten Sie denn gerne?" - und als wir ihm nach kurzer Verblüffung unsere Vorstellungen schilderten zeichnete er beschwingt einen ersten Grundriss unseres Erdgeschosses aufs Papier.

      Großes Wohnzimmer mit einer Küche im Erker (große Fenster soll der haben aber keine Kämpfer), lange Lichtbänder wollen wir, 2 große und hohe Terassentür-Elemente über Eck an der Südseite, Treppe nicht im Wohnzimmer, HWR und WC im EG, sowenig Diele wie möglich aber mit Glaselement als Trennung zum Wohnraum... und so ging es im DG weiter.

      Als wir dann alles entsprechend gezeichnet hatten verriet der Berater nach ca. 1,5 Stunden die wir bei uns daheim im Wohnzimmer verbrachten eine grobe preisliche Hausnummer (ohne Gewähr) basierend auf der gerade erstellten und bemaßten Zeichnung. Da waren wir schon etwas baff - eine Woche später flatterte dann auch das erste Angebot ins Haus mit 3D Zeichnung.

      Von Standardbauteilen haben wir jedenfalls nichts mitbekommen, hier gab es keine Einschränkungen - alles wurde so geplant wie wir es wollten.

      Unser jetziges Haus wird zu vielleicht 80% so gebaut wie wir es damals aufgezeichnet hatten - ich wüsste nicht, wie es in der Planung individueller funktionieren könnte... Unsere Probleme mit FH Weiss kamen erst später, hatten mit der Individuellen Planung jedenfalls nichts zu tun, das hat gut funktioniert :-)

      Wenn Du noch mehr Fragen hast - jederzeit sehr gerne - wenn es anderen bei der Entscheidung für/gegen FH Weiss hilft oder um sich einfach zu informieren, wunderbar!

      Viele Grüße,
      Crazyrider

      Löschen

Ich habe für Euch den Blog ausgebaut!

Das Bautagebuch findet sich nun hier , da ich den Blog etwas erweitert habe um noch mehr Themen zu platzieren! http://haus-garten-leben.b...